Tag-Archiv für 'solidarität' « Initiative für Solidarität und Klassenkampf

Tag-Archiv für 'solidarität'

Veranstaltungshinweis: Gewerkschafter aus Venezuela in Berlin zu Gast

Arbeiter VenezulaMit Hilfe des Vereins Interbrigadas ist es gelungen, dass zwei kämpferische BetriebsaktivistInnen, Felix Martinez und Paolo Cumaná, nach Deutschland kommen um hier über die politischen und sozialen Umbrüche in Venezula, den Kampf der ArbeiterInnen dort, die erfolgten Betriebsbesetzungen und Betriebsübernahmen, über die Erfahrungen sowie Perspektiven der ArbeiterInnen zu diskutieren. Im Folgenden der Veranstaltungstext der Hellen Panke e.V.

4. April 2012 | Mittwoch | 19 Uhr | Helle Panke | Kopenhagenerstr. 9

» Weiter Lesen

29. März: Internationale Unterstützung für den Generalstreik in Spanien

Am 29. März findet in Spanien ein Generalstreik gegen die neuen Angriffe auf die ArbeiterInnenklasse statt. Der Streik hat die sofortige Rücknahme der von der Regierung beschlossenen Arbeitsreform zum Ziel. Nein zu den Arbeitsreformen, Lohn- und Rentenkürzungen, den drastischen Sparmaßnahmen im Bildungs- und Gesundheitswesen und all den anderen Angriffen auf die Rechte und Lebensverhältnisse der lohnabhängigen Menschen!

Kundgebung zur Unterstützung des Generalstreiks in Spanien
13 Uhr | Haus der Deutschen Wirtschaft | Breite Straße 29

Radio-Interview mit Doro-Chiba

Im folgenden dokumentieren wir ein Radio-Interview von Radio-Z (Nürnberg) mit Nobuo Manabe, dem Sprecher des Internationalen Arbeitersolidaritätskomitees von Doro-Chiba. Doro-Chiba ist eine kämpferische und klassenorientierte Eisenbahner-Gewerkschaft in der japanischen Prefektur Chiba östlich von Tokio. Doro-Chiba ist als Gewerkschaft nicht nur Vorkämpferin gegen die Privatisierung der Japanischen Staatsbahn, gegen Zeitarbeit, Outsourcing und Prekarisierung, sondern auch aktiv für die Abschaltung aller Atomkraftwerke weltweit. In Japan hat sich seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine immer breiter werdende Bewegung gegen die Atomkraftwerke gebildet. Eine besonders aktive Rolle spielt die „Nationalkonferenz für die sofortige Abschaltung aller Atomkraftwerde“ (NAZEN).

Nobuo Manabe beantwortet Fragen der Interviewerin von Radio-Z zur Haltung des AKW-Betreibers TEPCO, der Regierung und von ihr abhängiger Wissenschaftler, zum Stand der Anti-AKW-Bewegung in Japan und zum Projekt eines alternativen Gesundheitszentrums in der Katastrophenregion Fukushima. Die Eisenbahner von Doro-Chiba unterstützen das genannte Projekt energisch und rufen zur weltweiten
Solidarität mit diesem Vorhaben auf.

» Radio-Interview

Diskussionsveranstaltung: Demokratie unter Beschuss

EU-Kommission, EZB und IWF haben mit historisch einmaligen Kürzungen die massive Einschränkung von Arbeitsrechten zur Bedingung gemacht. Die Entlassung von 150 000 Beschäftigten aus dem Öffentlichen Dienst, die Senkung des Mindestlohns und die Zerschlagung des Sozialstaates hat auf die Menschen in Griechenland dramatische Auswirkungen: Die Hälfte der Jugendlichen hat keine Arbeit, und wenn, dann zu Niedrigstlöhnen. Die Renten wurden auf zwei Drittel zusammengestrichen und sollen noch weiter sinken. Den Krankenhäusern gehen die Medikamente aus. Die Tarifautonomie und die Demokratie in Griechenland wird faktisch ausgehebelt. Gegen die Diktatur der Finanzmärkte wehren sich die GriechInnen an allen Fronten: Mit Demonstrationen, Streiks und Besetzungen.

Seit Monaten befinden sich die Arbeiterinnen und Arbeiter des Unternehmens „Griechische Stahlindustrie“ im Dauerstreik als Antwort auf Massenentlassungen und Erpressungen seitens des Arbeitgebers. Die Belegschaft von Eleftherotypia, einer der bekanntesten griechischen liberalen Zeitungen streikt seit Dezember. Sie beschlossen die Zeitung in Selbstverwaltung zu produzieren. Selbst ein Krankenhaus wurde von den Beschäftigten in Selbstverwaltung übernommen. Solidarität mit diesen Kämpfen liegt in unserem eigenen Interesse!

Es diskutieren:

  • Ein Kollege aus dem seit 4 Monaten bestreikten Stahlwerk „Elliniki Chalywurgia“
  • Die Journalistin Daskalopoulou aus der Zeitung „Eleftherotypia“
  • Professor Kapsalis vom wissenschaftlichen Institut der griechischen Gewerkschaften
  • Dierk Hirschel vom ver.di Vorstand (Betriebsleiter Wirtschaftspolitik)
  • Gregor Kritidis (Sozialwissenschaftler)

13. März 2012 | IG Metall Haus | Alte Jakobstraße 149 | 18 Uhr

Krankenhaus in Griechenland von Beschäftigten besetzt.

Griechenland Krankenhaus„In Kilkis, Griechenland, wurde das das lokale Krankenhaus von ihren Angestellten (health workers) besetzt und gaben in einer Erklärung ab, dass es sich unter völliger Kontrolle der Arbeiter_innen befindet. Die Arbeiter_innen reagieren damit auf die Beschleunigung des Regimes Richtung Faschismus mit der Besetzung des Krankenhaus und mit der Ausübung der direkten und kompletten Kontrolle durch die Arbeiter_innen. Alles wird durch eine Arbeiter_innen Generalversammlung entschieden. (workers general assembly)

Das Spital hat angegeben: „Die Regierung wird nicht von ihrer finanziellen Verantwortung freigesprochen und wenn die Forderungen nicht erfüllt werden, wenden sie sich an die lokale und gesellschaftliche Gemeinschaft um auf jede mögliche Art und Weise das Krankenhaus zu retten & das konstenlose Gesundheitswesen zu verteidigen und die Regierung & jede neoliberale Politik zu stürzen.“ (Quelle: labournet)

Kundgebung: Solidarität mit den CNT-KollegInnen bei Eulen-ABB

Eulen-AAB CNT „In Cordoba (Spanien) streiken die GenossInnen der CNT seit 2 Monaten gegen die Zerschlagung ihrer seit einigen Jahren aktiven und kampferprobten Betriebsgruppe beim Elektronikkonzern ABB. Dies soll passieren, indem die outgesourcte Firma Eulen bei der sie offiziell angestellt sind, durch den Personaldienstleister Adecco ersetzt wird und damit eine Grundlage existiert die Leute rauszukanten. Seit dem 31.12. sitzen viele der Genossen schon auf der Straße. Zur Zeit laufen Gerichtsverfahren bei denen über die Rechtmäßigkeit der Entlassungen entschieden werden soll. Die CNT ruft deshalb international zu einem Aktionstag am 17. Februar auf. Die FAU Berlin wird sich mit einer Kundgebung am 17.2. um 14.30 Uhr in der Tauentzienstr. 9-12 vor der Adecco Niederlassung am internationalen Aktionstag beteiligen. (Quelle: FAU, div.)

Kundgebung: Freitag / 17. Februar 2012 / vor der Adecco Niederlassung Tauentzienstraße 9-12

Solidarität mit den kämpfenden KollegInnen bei Eulen-ABB!

Weitere Infos auf den Seiten der Freien ArbeiterInnen Union

Filmpremiere in Deutschschweiz: „1 zwei 100 Officine“

Bellinzona In der deutschsprachigen Schweiz zeigt das Solikomitee im Rahmen einer Veranstaltung am 3. März im Volkshaus Zürich den Film „1 zwei 100 Officine“. Dies ist nach „Giu Le Mani“ bereits der zweite Film von Regisseur Danilo Catti über die Erfahrungen des Streikkomitees aus Bellinzona. Anwesend werden auch VertreterInnen des Streikkomitees selbst, die Frauengruppe aus Bellinzona sowie der Regisseur sein.

„Beschreibung: Der zweite Film über die Officine-Belegschaft in Bellinzona. Nach dem Sieg durch Streik, Besetzung und Blockade 2008 geht der Kampf im Arbeitsalltag weiter. Der „Film 1, zwei, 100 Officine“ zeigt das Kräfteverhältnis nach Wiederaufnahme der Arbeit, die weitere Organisierung im Betrieb, den erfolgreichen Einbezug der Temporären und immer wieder die Auseinandersetzung mit der Geschäftsleitung.“ (Quelle: Revolutionärer Aufbau Schweiz)

Weitere Infos beim Revolutionären Aufbau Schweiz

Generalstreik in Belgien gegen unsoziale EU-Politik

Belgien_klein „In Belgien hat ein Generalstreik gegen von der Regierung auf Druck der EU geplante Sozialkürzungen am gestrigen Montag das öffentliche Leben und die Industrieproduktion landesweit lahmgelegt. Trotz einer zuvor von praktisch allen Medien und traditionellen Parteien gegen die Gewerkschaften entfesselten Kampagne war die Beteiligung hoch. Die Industrieproduktion brach nahezu vollständig zusammen. In Antwerpen kamen fast alle Großbetriebe zum Stillstand, und auch bei den Automobilherstellern Volvo und Audi standen die Fließbänder still. In den Häfen von Antwerpen und Zeebrügge kam der komplette Schiffsverkehr zum Erliegen.“ (junge Welt (jW) vom 31. Januar 2012)

Solidarität mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen in Belgien!

- Artikel und Texte bei Labournet zum Streik in Belgien
- Tageszeitung junge Welt (jW) vom 15. Dezember 2011: „EU den Weg versperrt“

Veranstaltungshinweis: Soliveranstaltung für streikende Stahlarbeiter in Griechenland

Streik Stahlarbeiter „Drei Monate ununterbrochenen Streik! Solidaritätsveranstaltung. Wir stärken unsere Klassensolidarität mit dem Kampf der Arbeiter im Stahlwerk “ELLINIKI CHALYVOURGIA” im Aspropyrgos bei Athen. Die streikenden Stahlarbeiter, stark und zu einem Faust vereint, setzen ihren Streik auch nach 90 Tagen fort und zeigen uns, dass unsere mit Schweiß und Blut errungenen Rechte nicht verhandelnbar sind!“ (Aus der Einladung zur Veranstaltung) Veranstalter: KKE Deutschland

Donnerstag, 2. Februar 2012, 18:00 Uhr im Klub der Volkssolidarität „Wir im Kiez“, Koppenstraße 62, 10243 Berlin (U-Bahn Strausberger Platz, S-Bahn Ostbahnhof)

- Video und Infos bei Labournet-TV
- Tageszeitung junge Welt (jW) vom 15. Dezember 2011: „Kein Kompromiss“

Schweiz: Neues aus Bellinzona

Der Streik der Arbeiter der SBB-Werkstätten (Officine) in Bellinzona im Frühjahr 2008 geht wohl in die Geschichte ein: Nach 33 Tagen Streik und Besetzung der Werkstatt, einer breiten Mobilisierung von Gesellschaft und Politik konnten die über 400 Beschäftigten die Restrukturierungs pläne der SBB-Direktion erfolgreich bekämpfen und somit den Standort erhalten. Darüber hinaus konnten gar Forderungen durchgesetzt werden wie z.B. die Festanstellung von ca. 50 Temporärarbeitern.

Inzwischen hat sich gezeigt, dass die SBB-Spitze den Frontalangriff nur hinaus schob. Zwar wurden die Bedürfnisse der Werkstatt in Bellinzona regelmässig zwischen der Direktion des Unternehmens und dem
Streikkomitee an einem sogenannten „Runden Tisch“ besprochen, die wichtigen Entscheide wurden aber anderswo gefällt.

Mitte 2011 verhandelte die SBB mit den Gewerkschaften SEV und transfair und über die Köpfe der über 27′000 SBB-Beschäftigten hinweg die Erneuerung des Gesamtarbeitsvertrages (GAV).

Wesentlicher Bestandteil des neuen Vertrages war der Übergang vom Lohnsystem ESP (29-Lohnklassen) zu ToCo (15-Lohnklassen), was eine massive Effektivlohnreduktion (bis zu 20′000 CHF jährlich in gewissen Fällen) und eine krasse Öffnung der Lohnschere innerhalb der SBB bedeutet.

Die Belegschaftsversammlung der Offinica Bellinzona hat als erste Antwort auf diesen Angriff eine Resolution verabschiedet und die SBB-Direktion aufgefordert, den Entscheid zurückzunehmen. Wir haben diese Resolution auf Deutsch und Französisch übersetzt, damit die neueste Entwicklung über die kantonalen Grenzen hinaus bekannt gemacht wird und sich eine breite Solidarität mit der Belegschaft der Officina
Bellinzona organisieren kann.
(gekürzt: Netzwerk Arbeitskämpfe)


– Informationen zur politischen Solidarität auf den Seiten des Revolutionären Aufbaus Schweiz
– Infotext mit Resolution des Streikommittees
- Seite des Streikkommittees